Notfallplan

Madeira Island Ultra-Swim
Madeira Island Ultra-Swim

Notfallplan

MIUS-Notfallplan.

ANMELDESCHREIBEN

Der Notfallplan von Madeira Island Ultra Swim definiert eine Reihe von Normen, Verfahren und Richtlinien, die die Planungs- und Interventionsmodelle auf effektive und koordinierte Weise strukturieren, um die mögliche Übertragung einer Infektion durch das neue Coronavirus SARS-CoV-2 zu verhindern, das die COVID- Krankheit 19.

Dieser Plan sieht auch vor, einen systematisierten Leitfaden durch die Planung der Reaktion und konkrete Maßnahmen aufzunehmen, die präventiv oder schadensminimierend angesichts eines möglichen Auftretens einer Virusübertragung zu ergreifen sind, um deren Ausbreitung durch geeignetes Management zu verhindern und unter Berücksichtigung der verfügbaren Ressourcen und Alternativen in den verschiedenen Interventionsbereichen der Veranstaltung.

Daher müssen alle von den regionalen Gesundheitsbehörden erlassenen Maßnahmen in Bezug auf die Empfehlungen zur Verhütung und Kontrolle von Infektionen, einschließlich der Verwendung und Entsorgung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA), und insbesondere der Dekontaminationsverfahren für Räume, getroffen werden und verschiedene wiederverwendbare Materialien.

Eventuelle Rückfragen können jederzeit telefonisch unter SRS 24 (800242420) geklärt werden.

Auszüge (Nachdrucke) des Notfallplans können ohne Genehmigung der Verkündernden Stelle angefertigt werden.

Funchal, 24. Mai 2021

RAHMEN

O Madeira Island Ultra Swim ist ein Open-Water-Schwimm-Event, das von der Swimming Association of . organisiert wird Madeira, die in der Autonomen Region Madeira, am 11. und 12. September 2021, und umfasst fünf Tests: 30k, 10k, 3.5K und 5.0K, alle im linearen Format, nonstop. Im Rahmen der Förderung des Sports wird es auch ein 1.0K-Distanzrennen geben.

Ungeachtet der in früheren Ausgaben gesammelten Erfahrungen erfordert dieser Rahmen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Auswirkungen des aktuellen Ausbruchs der durch das Coronavirus SARS-CoV-2, dem Erreger von COVID-19, verursachten Krankheit zu antizipieren und zu bewältigen.

Das neue Coronavirus 2019-nCoV (COVID-19) ist die offizielle Bezeichnung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die durch ein neues Coronavirus verursachte Krankheit, die schwere Atemwegsinfektionen wie Lungenentzündung verursachen kann.

Dieses Virus wurde erstmals Ende 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan in der Provinz Hubei beim Menschen identifiziert, und Fälle wurden in anderen Ländern bestätigt.

Die häufigsten Symptome der Erkrankung sind Fieber, Husten und Atembeschwerden. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung verursachen.

Die Inkubationszeit, also die Zeit, die zwischen der Ansteckung einer Person und dem Auftreten der ersten Symptome vergeht, kann zwischen 2 und 14 Tagen variieren.

Der aktuelle Kontext erfordert, dass Organisationen außergewöhnliche Präventivmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit entsprechend der Phase der Reaktion auf die Ausbreitung des Virus ergreifen und den Bestimmungen der Gemeinsamen Botschaft Nr. 32/2020 vom 06. März, herausgegeben von der Vizepräsidentschaft, entsprechen der Regionalregierung und parlamentarischen Angelegenheiten und des Regionalsekretariats für Gesundheit und Bevölkerungsschutz, in dem sie die Verpflichtung festlegen, einen internen Notfallplan für alle Organisationen und Einrichtungen zu erstellen.

ZIELE

Der Notfallplan von Madeira Island Ultra Swim, im Folgenden als Plan bezeichnet, beabsichtigt, durch die Planung der Reaktion und der konkreten Maßnahmen, die angesichts einer epidemischen Situation, die durch die neues SARS-CoV-Coronavirus -2, das die Krankheit COVID-19 verursacht und die Ausbreitung dieser Krankheit durch einen angemessenen und überlegten Umgang mit verfügbaren Ressourcen und Alternativen verhindert.

Das Management und die Prävention der Auswirkungen des Virus in der Organisation der Madeira Island Ultra Swim hat das präventive und strategische Ziel, eine angemessene Reaktion zu gewährleisten, die die Bedingungen für die Ausbreitung von COVID-19 minimiert.

Dieser Plan zielt auch darauf ab, sich mit den spezifischen Plänen der verschiedenen Organisationen und Einrichtungen zu artikulieren, die die Realisierung unterstützen und bei deren Zusammenarbeit zusammenarbeiten Madeira Island Ultra Swim, sowie mit allen offiziellen Stellen, die im Falle einer Pandemie Unterstützung garantieren.

PLANVERWALTUNGSSTRUKTUR

Das Management der möglichen Pandemie-Situation von Covid-19, in der Madeira Island Ultra Swim wird vom Generaldirektor der Veranstaltung sichergestellt, der von den Sektorkoordinatoren bei ihren Aktionen unterstützt wird.

Es ist Aufgabe dieses Entscheidungsunterstützungsteams, in artikulierter Weise sicherzustellen:

  1. Verbreitung dieses Plans unter allen Personen, die in den jeweiligen Bereichen Funktionen ausüben bzw Madeira Island Ultra-Schwimmen;
  2. Halten Sie den Generaldirektor der Veranstaltung ständig über die Entwicklung der Situation auf dem Laufenden;
  3. Koordinierung der Aktivitäten und Überwachung der vollständigen Einhaltung des Plans;
  4. Verwaltung des internen und externen Kommunikationsprozesses;
  5. die Koordinatoren der jeweiligen Bereiche über die von den zuständigen Behörden erlassenen Informationen und Präventionsmaßnahmen informieren;
  6. Halten Sie die regionale Gesundheitsbehörde auf dem Laufenden.

AKTIVIERUNG DES PLANS

Der Notfallplan von Madeira Island Ultra Swim, wird durch die Entscheidung des Generaldirektors der Veranstaltung nach Stellungnahme des Notfallkoordinators aktiviert und der Umfang der Maßnahmen wird zu jedem Zeitpunkt mit den verfügbaren Daten abgewogen.

Der Plan wird vom Generaldirektor der Veranstaltung auf Vorschlag des Notfallkoordinators auf der Grundlage der Richtlinien des Regionalsekretariats für Gesundheit und Katastrophenschutz und/oder des Instituts für Gesundheitsverwaltung, IP-RAM (IASAÚDE, IP-RAM .) deaktiviert ) und zielt auf die vollständige Wiederherstellung der in die Madeira Island Ultra Swim, Schutzmaßnahmen zur Risikobegrenzung, die eine Risikobegrenzung ermöglichen.

PRÄVENTION UND ÜBERWACHUNG

Prävention und Überwachung beginnen mit der Genehmigung dieses Plans und umfassen unter anderem folgende für notwendig erachtete Maßnahmen:

  1. Befolgen Sie die vom Regionalsekretariat für Gesundheit und Bevölkerungsschutz und/oder dem Institut für Gesundheitsverwaltung, IP-RAM, übermittelten Richtlinien;
  2. Stärkung des Informationsflusses in der Koordinierungsstruktur des Plans, um eine frühzeitige und rechtzeitige Erkennung von Verdachtsfällen und/oder Ausbrüchen zu ermöglichen;
  3. Antizipieren der Maßnahmen, Mittel und Ressourcen, die für die Verwirklichung der zuvor festgelegten spezifischen Ziele erforderlich und unverzichtbar sind;
  4. Berücksichtigen Sie die möglichen Auswirkungen einer Krankheitsübertragung auf die Koordinationsstruktur der Veranstaltung;
  5. Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung zur Lieferung an die Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Freiwillige oder Dienstleister;
  6. Beziehen Sie die Koordinatoren der Notfallpläne der anderen Interventionsbereiche in die Vorbereitung der Madeira Island Ultra Swim durch sektorale Treffen;
  7. Bereitstellung von Reinigungs- und Schnelleinsatzteams (Reinigung und Desinfektion) in Anlehnung an die DGS-Richtlinie Nr. 14/2020 vom 21 (Rundschreiben 03/2020) zur Reinigung und Desinfektion von Flächen in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes o.ä.;
  8. Stärkung der Reinigungsmaßnahmen der in die Madeira Island Ultra-Schwimmen;
  9. Verteilen Sie antiseptische Lösungen auf Alkoholbasis in allen Räumen, in denen gemeinsame Arbeitsplätze, Zugangsbereiche, Übergänge zwischen Interventionsbereichen vorhanden sind und die Risikoanalyse dies rechtfertigt;
  10. Sicherstellung der Existenz/Vorbereitung oder Neuanpassung von Isolations-/Einschlussräumen in den in die Madeira Island Ultra-Schwimmen;
  11. Verbreitung dieses Plans durch seine formelle Umsetzung an alle Strukturen, die in die zuvor identifizierten Interventionsbereiche integriert sind, um sicherzustellen, dass die Prämisse einer massiven Offenlegung erfüllt wird;
  12. Sensibilisierung für die Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Freiwillige oder Dienstleister, um Krankheitssymptome, Übertragungswege und präventive Selbstschutzmaßnahmen zu erfahren;
  13. Sensibilisierung für grundlegende Handhygieneverfahren, Atemetikettenverfahren und Verfahren zum sozialen Verhalten durch in der Infrastruktur veröffentlichte Informationen oder durch Sensibilisierungsvideos;
  14. Die Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Ehrenamtliche oder Dienstleister müssen die zum Selbstschutz empfohlenen Vorkehrungen und Verhaltensweisen treffen;
  15. Übermittlung an die Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Ehrenamtliche oder Leistungserbringer, die klinische oder epidemiologische Veranstaltungen präsentieren oder die engen Kontakt zu Familienangehörigen oder anderen Darstellern hatten, müssen sich unverzüglich beim Koordinator des jeweiligen Interventionsbereichs melden;
  16. Stellen Sie sicher, dass die Elemente der Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Freiwillige oder Dienstleister, die klinische oder epidemiologische Beweise vorlegen oder als krank (mit COVID-19 infiziert) gelten, die folgenden Verfahren durchführen:
    • Das. Sie informieren unverzüglich den Bereichskoordinator bzw. den Notfallkoordinator;
    • B. Kontaktieren Sie die SRS-Linie Madeira 800 24 24 20 und folgen Sie den Anweisungen;
    • ç. Sie kehren erst nach klinischer Heilung und/oder ärztlicher Entlassung zu ihren Funktionen zurück.
  17. Bewerten und aktualisieren Sie den Plan, um angesichts des Virusausbruchs mit der Optimierung der Präventions- und Eindämmungsaktivitäten fortzufahren, und führen Sie eine interne Bewertung kontinuierlicher und einheitlicher Art durch, die mit der Überprüfung und Ausgabe fortfährt von Normen, Verfahren und Gerichtsverfahren;
  18. Legen Sie in einer Erholungsphase nach der Deaktivierung des Plans die folgenden Aktionen fest:
    • Das. Fortführung der Anwendung von Schutz- und Reinigungsmaßnahmen in den in den . integrierten Unterstützungsinfrastrukturen Madeira Island Ultra-Schwimmen;
    • B. Ständige Überwachung der Situation, um mögliche Folgeinfektionen zu erkennen;
    • ç. Schrittweise Reaktivierung ausgesetzter Aufgaben und Dienste.
  19. Reibung der Eignung der als Isolationsbereich dienenden Anlagen im Sinne von Madeira Island Ultra Swim unter Berücksichtigung der folgenden Anforderungen:
    • Das. Der Bereich „Isolation“ muss über eine natürliche Belüftung oder ein mechanisches Belüftungssystem verfügen und über glatte, abwaschbare Beschichtungen verfügen;
    • B. Dieser Bereich sollte vorzugsweise mit einem Stuhl oder einer Couch ausgestattet sein (zur Ruhe und Bequemlichkeit, bis die Fallbestätigung und eventuelle Beförderung durch die zuständige Behörde erfolgt);
    • ç. Haben Sie ein Set mit Wasser und einigen nicht verderblichen Lebensmitteln, Abfallbehälter (mit nicht manueller Öffnung und Plastiktüte;
    • d. Haben Sie auch eine antiseptische Lösung auf Alkoholbasis – SABA (erhältlich im Inneren und am Eingang zu diesem Bereich);
    • und. Papierhandtücher, Maske(n), Einmalhandschuhe, Thermometer und Antipyretika.

    In diesem Bereich oder in dessen Nähe muss eine ordnungsgemäß ausgestattete sanitäre Einrichtung, nämlich mit Seifenspender und Papierhandtüchern, ausschließlich für Symptome/Verdachtsfälle vorhanden sein.

  20. Auch angesichts der Bedeutung von Prävention und Überwachung für den Erfolg des Plans sollten die folgenden Grundregeln weit verbreitet werden:
    • a) Physischer Sicherheitsabstand zwischen verschiedenen Athletengruppen;
    • b) häufige Händehygiene;
    • c) Einhaltung der Atemschutzmarke in den im integrierten Unterstützungsinfrastrukturen Madeira Island Ultra Swim, in Übereinstimmung mit den regulatorischen Richtlinien von COVID-19 für die obligatorische Verwendung von Schutzmasken in der Autonomen Region von Madeira;
    • d) Reinigung und Hygiene der integrierten Räume gemäß dem Hygieneplan für die Madeira Island Ultra-Schwimmen;
    • e) Individuelle Verantwortlichkeit der Elemente der Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Freiwillige oder Dienstleister.

ATHLETEN, AUSWAHL UND UNTERSTÜTZUNGSTEAMS

Angesichts der sich abzeichnenden globalen Pandemiesituation, die durch das neue Coronavirus SARS-COV-2 verursacht wird, war dies ein Hauptanliegen der Regionalregierung von Madeira den Schutz und das ganzheitliche Wohlergehen seiner Bürger und Touristen zu gewährleisten. In diesem Sinne sind die Inseln von Madeira und Porto Santo sind ein wegweisendes Reiseziel im Kampf gegen COVID-19, da sie die erste Region in Portugal sind, die einen Notfallplan für neu auftretende Infektionen hat, ein Dokument mit bewährten Verfahren entwickelt und eine Online-Plattform eingerichtet hat madeirasafe.com für die Registrierung von Reisenden.

Ergebnis der rechtzeitigen Förderung des Schutzes der öffentlichen Gesundheit der Bevölkerung und der unverzüglichen Verabschiedung von Maßnahmen durch die Regionalregierung von Madeira, um die Epidemie, das Ansteckungsrisiko und das Fortschreiten von COVID-19 einzudämmen und zu reduzieren, hat AMR derzeit ein kontrolliertes epidemiologisches Bild mit einer niedrigen Infektionsrate und aktiven Fällen.

ALLGEMEINE REGELN NOTWENDIGKEIT FÜR KOMMENDE INFEKTIONEN

ATHLETEN UND SUPPORT-TEAM

EPIDEMIOLOGISCHE UMFRAGE

Alle Passagiere (Sportler, Begleitteams) müssen die obligatorische epidemiologische Untersuchung, die von der regionalen Gesundheitsbehörde bereitgestellt wird, auf der digitalen Plattform ausfüllen madeirasicher.com.

Die Befüllung kann zwischen 48h und 12h vor dem Einsteigen in die Autonome Region erfolgen Madeira (RAM) und muss von jedem Passagier einzeln oder bei physischer Unmöglichkeit der Durchführung vom Delegierten des jeweiligen Teams durchgeführt werden. Auf derselben Plattform muss auch das Ergebnis des PCR-Tests eingereicht werden.

Nach Abschluss der Registrierung erhält der Passagier per E-Mail eine Benachrichtigung mit seinem Zugangscode und dem entsprechenden QR-Code, die er bei seiner Ankunft am Internationalen Flughafen von Madeira.

Die Registrierungsdaten mit den detaillierten Ergebnissen der PCR-Tests sind an die Organisation des Madeira Island Ultra Swim, bis 8 (acht Stunden) vor der planmäßigen Ankunft am Internationalen Flughafen von Madeira.

THERMISCHES SCREENING
Alle Passagiere landeten am Internationalen Flughafen von Madeira, unterliegen ausnahmslos einer thermischen Abschirmung.

COVID-TEST-19
Alle Passagiere beim Aussteigen am Internationalen Flughafen von Madeira, müssen einen COVID-19-negativen PCR-Test mitführen, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Einsteigen in von nationalen oder internationalen Behörden zertifizierten Labors durchgeführt wird.

IMPFUNG || COVID ERHOLTE PATIENTEN 19
Alle Passagiere (Sportler und Support-Teams) sind von der Einreichung eines PCR-Tests auf COVID-19 oder bei der Ankunft am Internationalen Flughafen von befreit Madeira, in folgenden Fällen:

  • – Passagiere, die im Besitz eines medizinischen Dokuments sind, aus dem hervorgeht, dass sich der Beförderer von der COVID-19-Krankheit erholt hat, wenn er im Hoheitsgebiet der Autonomen Region von Bord geht Madeira, ausgestellt in den letzten 90 Tagen;
  • – Passagiere, die ein Dokument mitführen, das bestätigt, dass sie gemäß dem empfohlenen Plan gegen COVID-19 geimpft wurden und die in der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (SPC) vorgesehene Aktivierungsdauer des Immunsystems einhalten.

In diesen Fällen müssen alle Unterlagen vorab an die Organisation gesendet werden, um die jeweilige Analyse zu ermöglichen.

ÜBERWACHUNG
Alle Athleten und Support-Teams werden über die App überwacht Madeira Safe To Discover, von der regionalen Gesundheitsbehörde, zur freiwilligen Verwendung, aber empfohlen von der Organisation der Madeira Island Ultra Swim oder per Telefonkontakt.

KLASSIFIZIERUNGSVERFAHREN UND RICHTLINIEN
Allgemeine Empfehlungen zur Hygiene und Infektionskontrolle zum „Klassifizierungsprozess“ sind in ANHANG J (2020_06_25_IPC-Klassifizierung Hygienekontrollrichtlinien_final) beschrieben. Alle weiteren Änderungen der im Dokument definierten Verfahren werden diesem Plan beigefügt.

ATHLETEN UND RESIDENT EVENT ORGANISATION
Athleten, Elemente der Veranstaltungsorganisation, Mitarbeiter, Freiwillige und Dienstleister müssen vor Wettkampfbeginn einen Antigen-Schnelltest auf Covid-19 durchführen.

WETTBEWERB
Alle Athleten, Support-Teams, Organisationen, Freiwilligen und Dienstleister müssen die Organisation des Madeira Island Ultra Swim, ordnungsgemäß unterzeichnete epidemiologische Fragebögen und melden Sie alle Änderungen, die auftreten können.

Das Verschweigen von Informationen oder die Änderung der in der Umfrage angegebenen Daten unterliegt einem Untersuchungsverfahren.

TRANSPORT UND LOGISTIK

Für die Zwecke dieses Plans müssen alle Fahrer und Bootsbesitzer, ob Angestellte, Freiwillige oder Dienstleister, zusätzlich zu ihrer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) ein Notfallset für den Fall eines COVID-19-Verdachts mitführen in Busse, Fahrzeuge oder Boote einsteigen. Der Aufbau des Notfallkoffers für Transport und Logistik sieht wie folgt aus:

  1. FFP2 oder chirurgische Maske ordnungsgemäß verpackt;
  2. Paar Einweghandschuhe;
  3. Individuelle Lösung auf Alkoholbasis.

Hinsichtlich der veranstaltungsbedingten Beförderungsbedingungen sind folgende Räumlichkeiten sicherzustellen:

  1. Die Fahrer sollten angewiesen werden, die Interaktion mit den Fahrgästen (Sportler, Trainer und Begleiter) auf das absolute Minimum zu reduzieren und dabei die Beziehungsstandards der Höflichkeit und der unbedingt erforderlichen Unterstützung aufrechtzuerhalten;
  2. Spender für den kollektiven Gebrauch, antiseptische Lösungen auf Alkoholbasis (SABA) oder andere Lösungen auf Alkoholbasis, die die Händehygiene beim Betreten von Fahrzeugen ermöglichen;
  3. Wenn möglich, während des Transports Fenster öffnen, um eine ständige Luftzirkulation vom Inneren des Busses nach außen zu ermöglichen. Ist dies nicht möglich, muss die Klimaanlage mit Lufterneuerungskreis in Betrieb genommen werden.

INDIVIDUELLE SCHUTZAUSRÜSTUNG
Um den Sicherheitsstandard des Atemschutzetiketts zu erfüllen, wird empfohlen, die Gesichtsmasken der in den Arbeitsbereichen des Pools arbeitenden Elemente alle zwei Stunden (2H) zu ersetzen.

Da der oben beschriebene Standard nicht gewährleistet werden kann, ist es zwingend erforderlich, die Masken nach Ende und/oder Beginn jeder Sitzung zu ersetzen.

VON DER VERANSTALTUNG BETROFFENE HOTELINFRASTRUKTUREN

Der Notfallplan und die spezifischen Regeln für die von der Madeira Island Ultra Swim, wird nach Formulierung dieses Plans mit den entsprechenden Notfallplänen gemäß den Richtlinien des Regionalsekretariats für Gesundheit und Katastrophenschutz und/oder des Instituts für Gesundheitsverwaltung, IP-RAM, vorgelegt.

FREIWILLIGE UND DIENSTLEISTER.

Der Notfallplan und spezifische Regelungen für Freiwillige und Leistungserbringer, die von der Madeira Island Ultra Swim, wird später gemäß den Richtlinien des Regionalsekretariats für Gesundheit und Katastrophenschutz und/oder des Instituts für Gesundheitsverwaltung, IP-RAM, vorgestellt.

SICHERHEIT UND NOTFALL

die Sicherheit von Madeira Island Ultra Swim wird von einem Schiffsgerät durchgeführt, das so strukturiert ist, dass es auf die Notwendigkeit reagiert, die Sicherheit und den Notfall der Veranstaltung zu gewährleisten.

Das Notrufgerät integriert folgende Einsatzbereiche:

  1. Wassernotfall;
  2. Medizinischer Notfall.

WASSER NOTFALL
Der Wassernotfall wird von den betroffenen Schiffen um das Gerät erweitert, in Verbindung mit der Notfallreaktion auf See und an Land.

MEDIZINISCHER NOTFALL
Im Rahmen der COVID-19-Pandemie ist es bei der Rettungsaktion im Wettkampf wichtig, die Ansteckungsgefahr im Kontakt mit Sportlern neu zu bewerten. In diesem Zusammenhang müssen alle an der Rettung beteiligten Betreiber einige epidemiologische Daten und einige klinische Daten hinterfragen:

Epidemiologische DatenReiseverlauf von Gebieten mit COVID 19 in den letzten 14 Tagen?Kontakt mit bestätigtem COVID-Fall in den letzten 14 Tagen?
Klinische DatenGrippeähnliche Symptome (Husten oder Fieber oder Atembeschwerden)?

Wenn eine der drei obigen Fragen bejaht wird, muss der Benutzer isoliert und der geltende Notfallplan durch Anrufen der SRS24-Telefonnummer (800242420) aktiviert werden.

Alle Fachkräfte für Rettungsgeräte müssen über die erforderliche Ausbildung/Information verfügen, um gemäß dem Notfallplan zu handeln.

Wie im SRPC-Betriebsstandard (1307/2020) definiert, müssen alle Benutzer wie folgt angesprochen werden:

  1. Zwischenplatzierung der PSA vor dem Kontakt mit dem Benutzer (FFP2-Maske, Schutzbrille/Visier, wasserdichter Mantel und Nitrilhandschuhe);
  2. Erklären Sie dem Benutzer die Notwendigkeit einer gewissen Distanz;
  3. Stellen Sie dem Benutzer beim ersten Zugang eine chirurgische Maske und am Eingang des Krankenwagens eine alkoholische Lösung (SABA) zur Verfügung;
  4. Betreiber müssen ihre Leistung auf das unbedingt Notwendige beschränken;
  5. In Fällen von invasiver und risikoreicher Versorgung müssen die Betreiber ihre PSA gemäß den Anweisungen des DGS verstärken.

SAUERSTOFF THERAPIE
Wenn der Patient eine Sauerstofftherapie benötigt, sollte diese, vorzugsweise durch eine Nasenbrille, bis zu einem maximalen Fluss von 8 Litern/Minute verabreicht werden, und dann sollte die OP-Maske nach der üblichen Technik angelegt werden. Wenn der Benutzer die Gesichtsmaske nicht vertragen kann, bieten Sie eine Hochleistungs-Sauerstofftherapiemaske an.

Allfällige Zweifel können jederzeit auf der SRS 24 Line geklärt werden.

ANTWORTMOBILISIERUNG

Die Mobilisierung der Reaktion in Bezug auf die Aktivierung des Notfallplans muss erfolgen, wenn ein Athlet oder Trainer, ein Element der Koordinationsstruktur der Veranstaltung, Mitarbeiter, Freiwillige oder Dienstleister mit Verdacht auf eine COVID-Infektion identifiziert wird.

Ebenso muss der Plan aktiviert werden, wenn Vorgaben des Regionalsekretariats für Gesundheit und Bevölkerungsschutz und/oder des Instituts für Gesundheitsverwaltung, IP-RAM (IASAÚDE, IP-RAM) vorliegen, unabhängig von der Bestätigung eines Verdachtsfalls.

Die Anpassung des Reaktionsmodells, die sich aus der Aktivierung des Plans ergibt, kann unter anderem folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Aktivierung des Isolationsbereichs;
  2. Definition von Aktivitäten, die im positiven Fall konditioniert und/oder vorübergehend ausgesetzt werden können;
  3. Neuordnung von Räumen und Aktivitäten, die für die Madeira Island Ultraschwimmen.

Auf Vorschlag des Notfallkoordinators können zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens angepasst oder verstärkt werden.

TEIL III

MEDIZINISCHE ASPEKTE

ZU BERÜCKSICHTIGENDE KRITERIEN FÜR DIE DEFINITION DES COVID-FALLS
Ein Fragebogen zur Risikobewertung, der auf eine SARS-CoV2-Infektion abzielt, sollte an alle Athleten und Supportteams, die die Einrichtungen besuchen, angewendet werden, dessen Ergebnis NEGATIV sein sollte. In Fällen, die als MÖGLICH oder WAHRSCHEINLICH identifiziert wurden, sollte die SRS24-Hotline kontaktiert werden, die Richtlinien herausgibt, die zu befolgen sind.

KLINIK:
Mindestens eines der folgenden Kriterien:

  • • Erneuter Husten oder Verschlechterung des üblichen Musters;
  • • Fieber (Körpertemperatur ≥ 38°C) ohne andere zuordenbare Ursache;
  • • Schwierigkeiten beim Atmen ohne andere zuordenbare Ursache;
  • • Plötzlicher Geruchsverlust (Anosmie);

Abnahme oder Verlust des Geschmackssinns (Dysgeusie oder Ageusie) mit plötzlichem Einsetzen.

EPIDEMIOLOGISCH:
Mindestens eines der folgenden Kriterien in den letzten 14 Tagen, wenn mindestens ein klinisches Kriterium vorliegt:

  • • Kontakt mit einem bestätigten Fall von COVID-19;
  • • Reisegeschichte zu aktiven Community-Broadcast-Gebieten;
  • • Bewohner oder Arbeitnehmer in einer Einrichtung, in der sich Menschen in gefährdeten Situationen befinden und in der eine Übertragung von COVID-19 dokumentiert ist;

Ungeschützte Laborexposition gegenüber SARS-COV-2-infiziertem/enthaltendem biologischem Material.

IMAGIOLOGISCH

  • • RX und CAT mit spezifischen Befunden

LABOR

  • • RNA- und Antigen-Nachweis

KLASSIFIZIERUNG DES COVID-FALLS:

  • • Fall MÖGLICH – Person, die die klinischen Kriterien erfüllt;
  • • Fall WAHRSCHEINLICH – Person mit klinischen + epidemiologischen Kriterien oder klinischen und bildgebenden Kriterien;
  • BESTÄTIGT FALL – Person, die die Laborkriterien erfüllt.
Madeira Island Ultra-Swim

MIUS®-Partner

Entitäten und Unternehmen, die das MIUS®-Projekt sponsern.

Goldene Sponsoren
Hauptsponsoren
Sponsoren
Mediensponsoren
Partner

ruhige Wellen

Physiotherapie & Osteopathie -

Physiotherapie & Osteopathie

Sun Secure SVR

Sun Secure SVR

Ponta do Sol DNA

Ponta do Sol DNA

Madeira Versicherung

Madeira Versicherung

CM Calheta

CM Calheta

Physiotherapie & Osteopathie -

CM Câmara de Lobos

Verband der Gemeinden der Autonomen Region Madeira

Verband der Gemeinden von RAM

Gesba

Gesba

Schädel

Schädel

CM Calheta

Fnac

Sicher schwimmen

Sicher schwimmen

Sicher schwimmen

NP-Werbung

Sicher schwimmen

NP-Rennen